Osnabrück ist Rising 2017

14. Februar 2017: Osnabrück was Rising

Am 14. Februar 2017 wurde auch in Osnabrück wieder gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen in aller Welt getanzt.

Die NOZ berichtete  darüber und veröffentlichte auch einen Videobeitrag. Ein Dankeschön an die NOZ dafür, verbunden mit der Bitte, im nächsten Jahr nicht nur hinterher über die Veranstaltung zu berichten, sondern auch im Vorfeld mit einem größeren Artikel darauf hinzuweisen. Die Kommentare auf Facebook unter diesem Artikel zeigen, dass noch viel mehr Tänzer*innen gekommen wären, wenn sie von der Aktion erfahren gewusst hätten.

Auch im nächsten Jahr wird es in Osnabrück wieder eine Aktion zu One Billion Rising geben: Bleibt dran, informiert Euch, erkundigt Euch und reserviert Euch schon mal das Datum:

14. Februar 2018 Osnabrück is Rising

 

So wie die Verhältnisse sich entwickelt haben, genügt es nicht mehr, sich nur gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen auszusprechen, denn man läuft Gefahr, damit jenen Kräften vorgebliche Argumente zu liefern, die meinen, sich der Frauen wder einmal bedienen zu können, um ihr eigenes Süppchen zu kochen. Politiker*innen, nicht nur am eindeutig rechten Rand, schüren und nutzen Ängste, die es in Teilen der Bevölkerung gibt, für ihre Zwecke. Man schiebt die Gewalt gegen Frauen in diesen Tagen nur zu gerne den „Fremden“, den „Flüchtlingen“ in die Schuhe. Aber:

Sexismus lässt sich nicht mit Rassismus bekämpfen!

Osnabrück is Rising gegen Sexismus und Rassismus!

 

 

 

Eine Milliarde Frauen und Männer sind jährlich am 14. Februar dazu eingeladen, sich zu erheben, zu tanzen und sich auf der ganzen Welt zu verbinden, um ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu fordern. „One Billion Rising“ wurde als weltweite Kampagne erstmals 2012 initiiert. Die Protestaktion als Zeichen gegen Gewalt ist Ausdruck kollektiver Stärke sowie globaler Solidarität über alle Grenzen hinweg.

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hat für das Jahr 2017 erneut die Schirmherrschaft übernommen.

Dienstag, 14. Februar 2017 am Nikolaiort

17 – 19 Uhr

Motto 2017: Solidarität, um die Ausbeutung von Frauen* zu beenden

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken